beschwerde-chor.de Theater R.A.M.: Kindertheater, Jugendtheater, Musik: Der Hildesheimer Beschwerdechor

beschwerde-chor.de
Title: Theater R.A.M.: Kindertheater, Jugendtheater, Musik: Der Hildesheimer Beschwerdechor
Keywords:
Description: Theater R.A.M.: Kindertheater, Jugendtheater, Musik: Der Hildesheimer Beschwerdechor Theater R.A.M. Kindertheater, Jugendtheater, Bürgerprojekte, Musik Theaterstücke Deutsche Stücke Die Lauscher Mama
beschwerde-chor.de is ranked 0 in the world (amongst the 40 million domains). A low-numbered rank means that this website gets lots of visitors. This site is relatively popular among users in the united states. It gets 50% of its traffic from the united states .This site is estimated to be worth $0. This site has a low Pagerank(0/10). It has 1 backlinks. beschwerde-chor.de has 43% seo score.

beschwerde-chor.de Information

Website / Domain: beschwerde-chor.de
Website IP Address: 81.169.145.151
Domain DNS Server: docks19.rzone.de,shades03.rzone.de

beschwerde-chor.de Rank

Alexa Rank: 0
Google Page Rank: 0/10 (Google Pagerank Has Been Closed)

beschwerde-chor.de Traffic & Earnings

Purchase/Sale Value: $0
Daily Revenue: $0
Monthly Revenue $0
Yearly Revenue: $0
Daily Unique Visitors 0
Monthly Unique Visitors: 0
Yearly Unique Visitors: 0

beschwerde-chor.de WebSite Httpheader

StatusCode 200
Content-Type text/html
Date Fri, 05 Aug 2016 19:34:14 GMT
Server Apache/2.2.31 (Unix)

beschwerde-chor.de Keywords accounting

Keyword Count Percentage

beschwerde-chor.de Traffic Sources Chart

beschwerde-chor.de Similar Website

Domain Site Title

beschwerde-chor.de Alexa Rank History Chart

beschwerde-chor.de aleax

beschwerde-chor.de Html To Plain Text

Theater R.A.M.: Kindertheater, Jugendtheater, Musik: Der Hildesheimer Beschwerdechor Theater R.A.M. Kindertheater, Jugendtheater, Bürgerprojekte, Musik Theaterstücke Deutsche Stücke Die Lauscher Mama Muh r?umt auf Filmreif (ab 13) 2115-Futurity (ab 14) Englische Stücke Happy Bird's Day King Belly & Queen Bottom Beauty Or Beast 2-sprachiges Stück Der S?ngerkrieg der Heidehasen CDs / DVDs ?Die Lauscher? ?Ausnahmsweisen? ?O, du...? ?Kirschbaumtage? Beschwerdechor-DVD CD / DVD bestellen... Bürgerprojekte Unterwegs.Chor Beschwerdechor Theaterspektakel h?ren / sehen Musik Radiorezensionen Videos Fotos Info Was wir machen Was wir noch machen Kodak Moments Trouble at the Mill Porto berechnen Nachrichten Newsletter Kontakt Personen Manuela H?rr Mark Roberts G?ste Termine aktuelle... vergangene... Chor auf DVD Chor im Internet Jetzt beschweren Beschwerden lesen Feedback Partner Der Hildesheimer Beschwerdechor Ein Bürgerprojekt des Theater R.A.M. Leitung: Manuela H?rr und Mark Roberts. Beschwerdechor beim Stadtjubil?um Barrierefreiheit in Hildesheim? Beschwerdechor bei der gro?en Bühnenshow 2013 Beschwerde zur Baumschnittpraxis in Hildesheim Beschwerde zu Fahrkartenautomaten Der Hildesheimer Beschwerdechor ist ein Bürgerprojekt des Theater R.A.M. nach einer Idee von Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta-Kalleinen. Was bisher geschah Manuela H?rr und Mark Roberts versammelten 2013 zun?chst einen sehr kleinen Chor Hildesheimer Bürger um sich. Der Plan: Beschwerden sammeln und sie in positive, Lust machende Songs verwandeln. Motzer verdr?ngen, stattdessen singen. Und dadurch natürlich viel eher Geh?r finden. Auch der Adressat selbst horcht lieber auf etwas sch?nes. Bei ersten unangekündigten Auftritten in der Fu?g?ngerzone baten wir um neue Beschwerden und sammelten, neben diesen, sehr schnell neue Chormitglieder ein. Der NDR berichtete, Stefan Raab zeigte einen Ausschnitt und sang bei ?Hundehaufenliegenlasser? kurz mit: ?Schei?e, Schei?e, Schei?e, Schei?e?. Gemeinsam mit den Chormitgliedern haben wir unz?hlige Beschwerden vertont, vertextet, in Szene gesetzt. ?rger über Warteschleifen, Schlagl?cher, Schulessen, Hundehaufenliegenlasser, absurde Vorschl?ge aus der Stadtverwaltung, Waschmaschinen, Anforderungsampeln, L?rmbel?stigung, h?ssliche Einkaufscenter, Sitzriesen im Kino, mangelnde Grünfl?chenpflege, Fahrraddiebstahl, Nichtw?hler, Fahrkartenautomaten und vieles mehr fand in Liedern, Texten und Stimmungen einen positiven Weg zum Publikum und zum Teil direkt zu den Adressaten. Als Abschlussperformance geplant begeisterte ?Das gro?e Anprangern? auf der gro?en Bühne des Hildesheimer Stadttheaters Publikum und Presse: ?Das ist keinesfalls nerviges Meckern, sondern Kritik in ihrer allerbesten, ansprechendsten Form – musikalisch hervorragend umgesetzt und inhaltlich stets mit einem Augenzwinkern. Ein absoluter Ohren- und Augenschmaus ist das!? Auch handwerklich überzeugte der Chor. Die Presse dazu: ?Mehrstimmigkeit, variierende Lautst?rken, deutliche Artikulation und dazu noch schauspielerische Einlagen – all das scheint für die Laiens?nger (aller Altersklassen!) überhaupt kein Problem darzustellen.? Seitdem haben uns Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Region über 250 Beschwerden eingereicht. Im November 2015 der n?chste Versuch einer Abschlussperformance: ?Das Dicke Ende? im Audimax der Uni Hildesheim. Wieder ausverkauft. Auch der eilig beschlossene Zusatztermin ist fast ausverkauft. Wie geht es weiter? Mit dem ?Dicken Ende? im November 2015 ist dieses Bürgerprojekt leider abgeschlossen. Der Chor probt ab sofort nur unregelm??ig und bearbeitet nur noch in Ausnahmef?llen neu eingehende Beschwerden. Es wird nur noch gelegentliche Auftritte geben. Der Hildesheimer Beschwerdechor auf DVD ?Das Dicke Ende? im November 2015 wurde glücklicherweise aufgezeichnet! Wir konnten schon sichten und horchen und sind begeistert von der hohen Qualit?t des Chores und der Kameraleute von anachrom filmproduktion. Die DVD ist ab sofort erh?ltlich. Bestellen Sie jetzt in unserem Webshop, es gibt nur einen beschr?nkten Vorrat. Jetzt die DVD bestellen! Oder kaufen Sie bei Ameis Buchecke in der Goschenstra?e 29 in 31134 Hildesheim. Aber Achtung: auch dort ist der Vorrat beschr?nkt. Der Hildesheimer Beschwerdechor im Internet Der Hildesheimer Beschwerdechor bei Facebook. Beim Hildesheimer Stadtjubil?um: (1) Ein Potpourri und (2) Der Rolli-Song (www.youtube.com). Der Hildesheimer Beschwerdechor im Fernsehen (www.youtube.com). Der Hildesheimer Beschwerdechor auf der Stra?e (www.youtube.com). Ich m?chte mich beschweren Meine Beschwerde: Alter: Geschlecht: Bitte W?hlen m?nnlich weiblich Beruf: Beschwerde losschicken An den Hildesheimer Beschwerdechor Theater R.A.M Beschwerdechor Orleansstra?e 35 31135 Hildesheim Auswahl bereits eingegangener Beschwerden Hier stehen nicht alle Beschwerden! Auch wenn Ihre hier nicht erscheint, haben wir Sie geh?rt! Beschwerde 3 m?nnlich, Alter: 40 Ich finde doof, dass gute Produkte, die die Leute kaufen, immer billiger produziert werden, bis sie irgendwann eben nicht mehr gut sind. Wenn sich die Kunden dann beschweren und aufh?ren, das Produkt zu kaufen, wird die Produktion eingestellt, weil es keine Nachfrage mehr g?be. Beschwerde 24 weiblich Das Theater hat familienunfreundliche Anfangszeiten! Man kann als Elternpaar nicht ins Theater gehen, ohne einen Babysitter zu engagieren, der die Kinder auch ins Bett bringt. Bei sp?terer Anfangszeit würde das Babyphone bei den Nachbarn ausreichen und man h?tte das ?Theater? nicht zu Hause. Also wir gehen deshalb nicht ins TfN. Beschwerde 29 weiblich, Alter: 7 Ich find's doof, dass man mitten in der Nacht aufstehen muss, um zur Schule zu gehen. Beschwerde 52 weiblich, Alter: 42 Ich m?chte mich über übelnehmer beschweren. übelnehmer, das sind die, die jeden Morgen an dem tapferen, hübschen Blümchen vorbeilaufen, das sich zwischen en Pflastersteinen durchgequetscht hat, und die bei diesem Anblick t?glich darüber schimpfen, dass die Stadt ja nicht in der Lage sei, ?unsere Stra?en? vernünftig instand zu halten. übelnehmer sehen einen mit ?urban knitting? umstrickten Baum und fragen, ob es dafür eine Genehmigung gibt. übelnehmer sehen jemanden vor ihnen stolpern und beschimpfen ihn, dass er im Weg liegt. übelnehmer singen ihre privaten Beschwerdesongs (mit vielen Refrains!) und haben kein bisschen Spa? dabei! Beschwerde 84 weiblich, Alter: 25, Studentin Wieso fahren ab 18 Uhr in Hildesheim Nachtbusse? Warum fahren die Busse vom Bahnhof eine Minute bevor die Züge ankommen? Warum fahren Sonntags eigentlich fast keine Busse? Beschwerde 113 m?nnlich, Alter: 14, Schüler Frühes Aufstehen Beschwerde 117 weiblich, Alter: 40 Ich wohne in einer Mietwohnung. Hinter dem Haus gibt es einen sch?n gestalteten Hof, der über die gesamte L?nge der Stra?e geht, weil alles einem Vermieter geh?rt. Alle Mietparteien haben Balkon und ich genie?e es sehr, wenn ich Zeit habe (Feierabend, Wochenende...) da zu sitzen, den V?geln zuzugucken und zu -h?ren, die Kinder beim Spielen zu h?ren (oder zu sehen). Bis... ja, bis der Balkonhuster in Aktion tritt. Er wohnt im Haus um die Ecke, Balkon geht in den gleichen Hof, er ist wahrscheinlich starker Raucher, Raucherhusten. Und da steht er auf dem Balkon, spuckt beinah seine Eingeweide aus... und das hallt alles über den ganzen Hof. Aus mit der Freude über Frischluft in Balkonien. Ich ziehe mich entnervt in die Wohnung zurück, denn das h?rt man sich wirklich nicht gerne an. Und dann gibt es auch noch den Balkon-Motzer. Der sollte vielleicht lieber bei Ihnen mitsingen, als immer mit einer Stentor-Stimme die ganze Hofgemeinschaft über sein Elend zu informieren. Das ganze Wochenende sitzt er dort und meckert über irgendwas. Aber ich will mir doch auf dem Balkon nicht die schlechte Laune andere Leute anh?ren... neeee! Lieber geh ich zum n?chsten Auftritt des Beschwerdechors, das macht beim Zuh?ren (und Zusehen) viel mehr Spa?! Toll, dass es Sie gibt! Beschwerde 122 weiblich, Alter: 16, Schülerin Beschwerde über asoziale Lehrer Lehrerin: ?hast du eine Freundin?? – ?nein? – ?wundert mich nicht.? Lehrer: ?Ihr seid alle Dummbratzen. Jetzt geht und petzt das euren Eltern.? Lehrer: ?Riesen Kopf, aber kein Hirn.? Beschwerde 126 weiblich, Alter: o.A. Zum Artikel in der HAZ vom 02.03.14 über die Bernwardstra?e Da wird schon wieder so gelitten und mit der Stadt herumgestritten. Doch wie w?r's, denk' ich mir dann, packten alle selbst mal an. Wenn die Gesch?ftsleute sich regen, die Blumenkübel selber pflegen, sch?n bepflanzen – bitte sehr –. W?r' das eigentlich so schwer? Beschwerde 132 Dass immer bei irgendwelchen Veranstaltungen Handys klingeln. Beschwerde 149 weiblich, Alter: 61, Angestellte Der gro?e Wildkirschbaum auf dem Spielplatz in Diekholzen wurde gef?llt. Der Baumstumpf zeigt, da? der Baum v?llig gesund war. Er war über Jahrzehnte Nahrung für viele Vogelgenerationen. Beschwerde 156 weiblich, Alter: 47 Es ist ekelhaft, durch die Andreaspassage zu laufen – da sitzen so viele rauchende Leute an den Tischen des Cafés. (Besonders bl?d: der Rauch zieht nach oben, genau in die Damenumkleide von Kieser.) Beschwerde 166 weiblich, Alter: 13, Schüler Warum haben Busse / Züge fast immer Versp?tung? Oder vallen aus? Das nervt. Beschwerde 168 m?nnlich, Alter: 14, Schüler Warum wird der ZOB ausgebaut, wenn noch kein guter Busverkehr da ist? Moltkestra?e: der Bus kommt fast immer drei Minuten zu sp?t. Beschwerde 169 weiblich, Alter: 13, Schüler Warum machen Lehrer immer voll den Stress bei bevorstehenden Arbeiten? Brauch mal stressless! Beschwerde 172 Ich finde es schade, dass ich mir immer in die Hose mache. Beschwerde 174 weiblich, Alter: 12, Schüler Die Müllwagen kommen so früh das man immer geweckt wird!!! Jetzt in den Ferien merke ich das besonders!!! Beschwerde 177 m?nnlich, Alter: 49, Autor und Kaufmann Weihnachten bei Aldi (Anfang Oktober vorzutragen) Zu früh der Weihnachtsmann aus Schokolade und die Printen! – Zu früh der Butterstollen samt Rosinen und Korinthen! Zu früh der ?Weihnachtsmischbeutel“ (einst: ?Apfel, Nuss und Mandelkern“)! – Zu früh auch der Adventskalender und der Weihnachtsstern! Zu früh der Zimtstern, all der Zimt und Zauber, Zirkus und Zinnober! – Was qu?lt mich Aldi mit dem Weihnachtsquark schon im Oktober? Zu früh der Spekulatius - will ich jetzt schon spekulieren? – Kann ich die Marzipankartoffel etwa grillen und frittieren? Wer will zum Einkauf gehn und alles schreit: ?Zu früh, zu früh, zu früh!“? – Warum gibt hier der Winter schon im Frühherbst sein Debüt? Was soll der Nugat-Baumstamm? Lustig grü?t der Apfel von den B?umen. – Warum l?sst Aldi mich schon jetzt vom Weihnachtsmann (alb-)tr?umen? Hat mich der Kerl mit seinem Sack nicht gestern erst erschlagen? – Ich muss gestehn: Das geht mir auf denselben, schl?gt mir auf den Magen! Ich lieb' den Alten sehr, doch alles - jedes Ding - hat seine Zeit. – Denk' ich nicht so schon oft genug an die Verg?nglichkeit-? Zu sp?t-! Doch bitte, Aldi, bring' die Zeit - und mich - nicht ganz zum Rasen: – Verschon mich kurz nach Neujahr - bitte, bitte! - mit dem Osterhasen!- Christian Engelken, Hannover Beschwerde 179 weiblich, Alter: 31, Theaterp?dagogin Ich m?chte gerne sch?ne Kleidung tragen, die hergestellt wurde von Menschen, die w?hrend der Arbeit auf Toilette gehen dürfen, sich ausreichend erholen, ihre Familie ern?hren, gesund bleiben. Ich m?chte sch?ne Kleidung tragen, deren Herstellung nicht die Luft, das Wasser, die Erde vergiftet und die nicht an 22 verschiedenen Orten der Welt hergestellt wurde. Ich m?chte gerne Kleidung tragen, die ich mit einem Einkommen von unter 1500 Euro im Monat kaufen kann, die nicht wie ein Jutesack an mir runter h?ngt und kratzt und die ich ausw?hlen und anprobieren kann, ohne mir die Finger und Augen im Computer wund gesucht zu haben und gro?e Pakete geschickt zu bekommen, die ich dann wieder zurück schicken muss, weil es doch Jutes?cke waren. Beschwerde 180 weiblich, Alter: 31, Theaterp?dagogin Ich m?chte etwas zu essen kaufen, das lecker ist und weder mir noch jemand anderem schadet. Wenn ich bio kaufe, ist es nicht plastikmüllfrei, wenn ich plastikmüllfrei kaufe, ist es nicht regional, wenn ich regional kaufe, ist es nicht vegan, wenn ich vegan kaufe, ist es nicht fair und ... Alles zusammen gibt es zwar schon, aber dafür muss ich dann erst nach Hannover fahren. Beschwerde 181 Was?! Der Beschwerdechor h?rt auf? Darf ja wohl nicht wahr sein! Anmerkung des Beschwerdechors: Der Beschwerdechor h?rt nicht auf, jedenfalls nicht die n?chsten 14 Monate. Das Projekt ist durch ?ffentliche und private Geldgeber und Sponsoren bis Ende 2015 gesichert. Beschwerde 183 weiblich, Alter: 56, Kauf. Angestellte über Vordr?ngler. Ich habe mir sogar schonmal die Haare kurz schneiden lassen, damit man das nicht mehr wagt. Aber das hat nichts genützt. Beschwerde 184 weiblich, Alter: 23, Studentin Viele Busfahrer in Hildesheim nehmen kaum oder gar keine Rücksicht auf Rollstuhlfahrer. Es wird weder beim Ein- noch beim Ausstieg geholfen. Selbst, wenn man freundlich nachfragt, wird selten etwas gemacht. Beschwerde 191 Alter: 10 und 7 Der Bus f?hrt einfach an uns vorbei! Obwohl er nicht voll ist. Wir müssen doch pünktlich in der Schule sein. Oder er ist so voll, dass wir uns gerade so noch hineinquetschen k?nnen. Wer das nicht mag, muss den sp?teren Bus nehmen und kommt zu sp?t. Beschwerde 193 Der Brunnen auf dem Ottoplatz wurde im letzten Sommer gar nicht in Betrieb genommen. Statt Wasser hat man dort nur Müll gesehen. Beschwerde 194 DIE AUTOS FAHREN ZU SCHNELL Beschwerde 197 Für Fahrradfahrer ist es nicht m?glich, sicher und bequem durch den Hochkamp zu fahren. Das Kopfsteinpflaster ist wohl das Schlagloch-reichste in ganz Hildesheim. Man kann entgegenkommenden Autos nicht ausweichen. Und auf dem Gehweg wird's teuer! Beschwerde 199 Ich finde es bl?d, dass in den Bücherschrank hier in der Nordstadt immer die ?ltesten Bücher gestellt werden. Beschwerde 202 Der Bus sollte sonntags auch kommen, nicht zu sp?t. Beschwerde 203 weiblich, Alter: 13, Schülerin Immer dieser Satz in der Schule: "Der Lehrer beendet die Stunde". Beschwerde 205 weiblich, Alter: 45, Angestellte Schweinerei! Das medizinische Wissen wird immer gr??er, die Medizinkunst immer bedeutsamer und interessanter, nie wusste man mehr über die Komplexit?t des menschlichen K?rpers und des Zusammenspiels, der Mensch kann ganzheitlich betrachtet und verstanden werden. Geht man zum Facharzt, darf der nur Stückwerk arbeiten, weil er es nicht anders abrechnen darf. Schnelle Nothilfe, eine gute und solide medizinische Versorgung scheitert an den schlechten und dünn besetzten Notaufnahmen, an schlecht bezahltem, überlasteten Pflegepersonal und ?rzten. Man wird nicht gescheit behandelt von den gescheiten, und schon lange kann man nicht mehr darauf vertrauen, dass einem selbst bei einfachen Erkrankungsbildern geholfen wird. Auch Sparma?nahmen wie weiter entfernt liegende Autoklaven, fehlende Ger?te und fehlendes Operationsbesteck werfen unseren Standard auf Jahrzehnte zurück. Sparma?nahmen in der Klinikraumpfege, also an Personal und Putzen im Zeitraffer, verursachen doch auch die Entstehung multiresistenter Keime in Kliniken, nicht wahr! Sehen wir doch mal den bitteren Wahrheiten ins Auge!!! Beschwerde 208 Fahrradfahrer ohne Licht sind eine Gefahr!! Autokratzer an geparkten Autos Beschwerde 212 Ich beschwere mich, dass die Stadt den Missstand des Klingeltunnels Jahrzehnte ignoriert! Zweimal blind und rechtwinklig durch einen viel zu schmalen Gang fahren! Den Klingeltunnel für die Sicherheit zuzuschütten, w?re wichtiger, als den Almstortunnel für die Sch?nheit!!! Beschwerde 213 Beschwerde aus dem Fahrenheitgebiet: Die Immobilienbesitzer bzw. deren Verwaltung (Rentei etc.) erh?hen die Nebenkosten im Stadtviertel so, dass Sozialhilfeempf?nger die Wohnungen nicht mehr finanziert bekommen k?nnen. Mieterverein und Broadway führen einen jahrelangen z?hen Rechtsstreit für die Anwohner gegen die Rentei. Unglaublich, da die H?user mit ?ffentlichen Mitteln renoviert wurden. Diese Beschwerde wurde dem Beschwerdechor nach einem Auftritt mündlich vorgetragen Beschwerde 215 Geschichte aus Neuhof: Im Naturschutzgebiet "Schwarze Riede" sollte ein Baugebiet erschlossen werden. Die Anwohner gaben schweren Herzens ihr "JA" , weil sie meinten, es würde ein Wohngebiet für junge Familien entstehen (müssen). Dann wurde aber publik, dass es sich nur um drei Bauvorhaben handelte – und zwar von den drei Entscheidungstr?gern – die sich selbst dort ein Anwesen erbauen wollten. Letztendlich wurde das Bauvorhaben durch die Anwohner gestoppt... Diese Beschwerde wurde dem Beschwerdechor nach einem Auftritt mündlich vorgetragen Beschwerde 218 weiblich, Alter: 46 Der Klingeltunnel muss bleiben. Er ist die einzige Verbindung zwischen Marienburger H?he und Stadtzentrum, wenn man (Frau) sicher ankommen will. Die Alternative über die Brücke ist unbeleuchtet, dunkel und daher nicht sicher, vor allem, wenn ich aus beruflichen Gründen zu unglücklichen Zeiten fahren muss. Wer den Tunnel unsicher findet, muss ihn ja schlie?lich nicht benutzen... Beschwerde 219 m?nnlich, Alter: 11 Meine Mutter singt und summt IMMER Lieder vom Beschwerdechor! Das nervt!!! Beschwerde 220 weiblich, Alter: 47 Das Museum in unserer Stadt Langweilig, mir ist so langweilig. Langweilig so schrecklich langweilig. Wir haben ein Museum in der Stadt – mit Exponaten, wie es kaum ein and'res hat. – Es geht niemand dahin, weil es langweilig ist! Lesen kann ich auch zu Haus, – und da werde ich genauso schlau d'raus. – Es geht niemand dahin, weil es langweilig ist! Da muss ich nicht vor 'ner Tafel steh'n, – um Wissenswertes zu versteh'n. – Es geht niemand dahin, weil es langweilig ist! Langweilig, mir ist so langweilig. Langweilig, so schrecklich langweilig. Beschwerde 224 m?nnlich, Alter: 27 Hildesheim hat nur wenige gro?e Stra?en und die Ampelschaltung schreit zum Himmel. Beschwerde 227 weiblich, Alter: 56, Angestellte Alfeld-Innenstadt Ensteht hier ein neues Weltnatur-Erbe, oder gibt's keinen zum Unkrautj?ten? Beschwerde 238 m?nnlich, Alter: 75, Rentner Mir f?llt auf, dass in Stadt und Kreis Hildesheim der ?ffentliche Nahverkehr zu teuer ist. Mit den hohen Preisen für Fahrkarten werden Fahrg?ste abgeschreckt und auf andere Verkehrsmittel gedr?ngt. Wenn schon kein "Null-Tarif" m?glich ist, maximal 1,-€ pro Strecke w?re die Grenze. Bitte prangert diese Situation kr?ftig an. Beschwerde 246 weiblich, Alter: 72 Lied "Wie kann es geh'n ohne Geh'n": Strophe über Klo fehlt. Buswartebank: es stinkt mir, wenn sich ein Raucher hinsetzt (ich kann nicht mehr gut stehen). Beschwerde 248 weiblich, Alter: 59, Altenpflegerin Der Immengarten soll ein Jahr gesperrt werden! Stra?ensanierung ist ja toll, aber komplette Stra?e? Der ganze Verkehr qu?lt sich durch die Annen- und Sedanstra?e. Beschwerde 249 weiblich, Alter: 64, Med. Fachangestellte Ich bin vom Galgenberg in die Nordstadt gezogen und fühle mich hier wohl. Leider gibt es hier sehr viel mehr Dreck und Müll als am Galgenberg. Ich ?rgere mich darüber, dass die Stadt den Müll dort wegr?umt, wo unsere Politiker wohnen, z.B. am Galgenberg, Moritzberg, K?nigsee, Mittelallee, und das sofort an Ort und Stelle. Beschwerde 256 Es ist schlimm für Radfahrer, dass es (au?erhalb der historischen Altstadt) noch immer so etwas vorsintflutliches wie Kopfsteinpflaster gibt! Beschwerde 258 weiblich, Alter: 82, Pension über beschmutzte Bushaltestellen (z.B. Dammtor). Beschwerde 263 weiblich, Alter: 63, Krankenschwester Ich beschwere und ?rgere mich über Neonazis mit und ohne Haare, die dumpfe dumme Parolen von sich geben! Für die Empathie ein Fremdwort ist! Die "?rzte" haben es mit dem Song auf den Punkt gebracht: "Schrei nach Liebe"!! Beschwerde 264 weiblich, Alter: 36, Angestellte und Mutter Ich finde es nicht gut, dass die Stadt eine Kindergartengruppe in der Kita St.Georg in Itzum schlie?en will! Diese Kita ist beliebt bei Kindern und Eltern und hat mehr als genug Anmeldungen... Beschwerde 266 weiblich, Alter: 10 Heute im Bus am Bahnhof wollte eine alte Frau mit Rollkoffer noch mit. Sie konnte nicht so schnell und hat gewunken. Der Busfahrer hat nur mit den Schultern gezuckt. Er hat die Tür zugemacht und ist losgefahren. Die Frau hat fast geweint. Beschwerde 269 m?nnlich, Alter: 17, Schüler Ich beschwere mich über Whatsapp-Eltern, die ihren Kindern lieber Whatsapp-Nachrichten schreiben, als mit Ihnen zu sprechen. Der Weg ins andere Zimmer ist nun wirklich nicht so weit oder??? Beschwerde 271 weiblich, Alter: 36, Sozial Ich beschwere mich darüber, dass Kinder in Gewaltfilmen eingesetzt werden, d.h. sie eine Rolle bekommen, wo sie Opfer spielen sollen. In einem Theaterstück z.B. im Fall eines Kindersch?nders. Es ist zum Schreien, sowas geh?rt verboten. Raus mit Kindern aus Gewaltfilmen JEGLICHER Art. Man kann sich anscheinend nirgendwo beschweren, tausende Leute ziehen sich t?glich solche Filme rein und werden meiner Meinung nach zu Mitangeklagten und Mitschuldigen an Gewalt und Seelenzerst?rung bei Kindern. Die Kinder k?nnen sich das nicht aussuchen, die Eltern wittern Profit und die Meinung, dass Kinder unglaublich gut mit solchen gespielten Rollen umgehen k?nnen und so ungeheuer belastbar sind, spricht dafür, dass in h?chstem Ma?e hier nur die Filmemacher und deren Helfer auf Profit aus sind und nicht an der Psyche der Kinder interessiert sind. Am liebsten würde ich hier gerichtlich vorgehen wollen, doch warscheinlich bringt man sowas nicht durch. Beschwerde 9 weiblich Mir passt nicht, dass immer noch und überhaupt ein Atomkraftwerk l?uft, wo weder das Atommüllproblem jetzt und überhaupt nie!!!!!! gekl?rt wird, noch jemals werden kann. Mir passt nicht, wie mein Leben und das aller anderen so verh?kert werden kann. Das ist zum Schreien... Beschwerde 15 m?nnlich, Alter: o.A. Ich beschwere mich über die vielen Schlagl?cher in den Stra?en Hildesheims. Beschwerde 19 weiblich, Alter: 62 Ich ?rgere mich über die uns?glichen Schreibtischentscheidungen des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge). Beschwerde 27 weiblich, Alter: 42 Ich habe mich kürzlich über die kleinen Apfelschorle-Flaschen aufgeregt, die so fest zugeschraubt sind, da? meine Kinder sie nicht aufkriegen und das Material so dünn ist, da? man der Flasche beim Aufdrehen den Hals umdreht. Klebrige Geschichte. Beschwerde 51 m?nnlich, Alter: 41, Erzieher Von den Kindern, die heute morgen in den Kindergarten gekommen sind, war über's Wochenende kein einziges drau?en im Regen. Ich wundere mich, dass es scheinbar schwieriger ist, mit zwei Eltern zwei Kinder anzukl?tern und rauszugehen, wieder reinzukommen und wieder auszukl?tern, als mit zwei Erziehern 24 Kinder anzukl?tern und rauszugehen, wieder reinzukommen und wieder auszukl?tern. Beschwerde 53 m?nnlich, Alter: 29 überall wird man von Maschinen terrorisiert, die einem mit kurzem Piepsen, Pfeifen oder Rattern zu verstehen geben, dass man sich bitte jetzt sofort um sie kümmern soll, weil beispielsweise die neue Email, SMS oder ein verdammtes Windows-Update unbedingt, ja sofort, bearbeitet werden muss. Soweit kein Problem, wenn die Aufmerksamkeit des Nutzers von einer Maschine absorbiert wird. In gefühlten 90 Prozent der F?lle dürfen aber auch die Mitmenschen den aufmerksamkeitsheischenden T?nen lauschen, die immer ausgefallener werden, um sich von der Masse des Normalen abzuheben. Sp?testens an diesem Punkt frage ich mich immer: Warum nehmen Nutzer keine Rücksicht auf ihre Mitmenschen? Warum verstecken verpickelte IT-Cracks den Button zum Ausstellen der automatischen Signalbenachrichtigung in den Winkeln der hintersten Einstellungsebenen? Warum sind Sounddesigner so b?se zu uns? Beschwerde 60 m?nnlich, Alter: 14, Schüler Ich beschwere mich über das gr?ssliche Essen in unserer Schulkantine (Goethegymnasium). Das Essen wird immer teurer, weil die Stadt die Zuschüsse kürzlich gestrichen hat aber auch davor war das Essen nicht besser, weil es (daran liegt es meiner Meinung nach) von ?apetito? kommt. Die gestrichenen Zuschüsse hatten zudem auch noch eine Kündigung in der Kantine zur Folge. Viele Schüler müssen in der Mensa essen, weil sie keine andere M?glichkeit haben, da ihre Eltern beispielsweise sehr sp?t nach Hause kommen... Ich pers?nlich habe auch eine Weile da gegessen, allerdings fand ich es nach einer Weile im wahrsten Sinne des Wortes zum Kotzen... Beschwerde 114 weiblich, Alter: 53, Verk?uferin Mich ?rgert es schon immer dass Menschen (meistens M?nner) oft – teilweise sogar vor oder hinter einem – ausspucken. überall auf dem Bürgersteig, Stra?e, Fu?g?ngerzone usw. Manchmal übersieht man es und tritt rein – einfach eklig und rücksichtslos finde ich sowas... Beschwerde 131 weiblich, Alter: 8, Schülerin Manchmal werde ich beschuldigt, obwohl ich gar nichts damit zu tun habe. Beschwerde 143 In unserem St?dtchen sind immer (zumindest ganz oft) alle Kneipen leer. Wo sind denn alle? Beschwerde 147 weiblich, Alter: 43, Soz.P?d. J?hrlich gibt es in Stadt und Landkreis Hildesheim 800-1000 F?lle (offizielle) von h?uslicher Gewalt! (Dunkelfeld: jede 4. Frau ist betroffen) m?nnliche Gewalt gegen Frauen und Kinder (v.a. die Ihren!) strukturelle Strukturen tragen dazu bei Beschwerde 150 m?nnlich, Alter: 27, Produktion Es gibt zu viele Autos und zu viel Stau in dieser Stadt. Beschwerde 154 weiblich, Alter: 60 Die Stadtbücherei muss teilweise weichen – für eine weitere Tourismus-Information. Beschwerde 157 m?nnlich, Alter: 4, Kindergartenkind Ich mag es nicht, wenn man mich ?rgert. Beschwerde 158 ?ffentliche Parkpl?tze fehlen beim Theater und Bahnhof Beschwerde 160 m?nnlich, Alter: 14, Schüler über die schlechte und falsche Haltestellenansage in den Bussen, bei der es trotzdem gro?en Spa? macht, diese zu imitieren. Sie ist zu lang falsch betont. kommt sie oft an der falschen Stelle. Sie st?rt manchmal nicht nur Busfahrer, sondern auch Fahrgast. Beschwerde 161 weiblich, Alter: 47 Ich ?rgere mich immer, wenn ich sehe, wie Autofahrer mit Schmackes und Karacho in unsere 30er-Zone-Stra?e einbiegen und sch?n schnell weiterfahren. Oft sieht man, dass es Leute mit Familie sind, die bestimmt weiter hinten im Wohngebiet wohnen. Aber vorne, wo sie eigenen Kinder nicht herumlaufen, kann man ja drauflosheizen. Beschwerde 163 weiblich, Alter: 11, Schüler Das es sehr viele Handy süchtige gibt und das ich das nicht gut finde man sollte was dagegen machen. Beschwerde 170 weiblich, Alter: 20, Schülerin Eindimensionale Ausgehm?glichkeiten für junge Erwachsene. Wer nicht auf Schlager- oder Mainstreammusik steht, findet so gut wie keine ?Disko?-Alternativen. Hildesheim, bitte nimm dir ein Beispiel an der Vielf?ltigkeit, welche wir aus gr??eren St?dten kennen. Beschwerde 173 weiblich, Alter: 31, Kleinunternehmerin Mich ?rgert es immernoch, dass der Rockclub geschlossen wurde. Die ersten drei Jahre waren so sch?n und ich habe dort beinahe jedes Wochenende verbracht. Ich beschwere mich über die Schliessung und all die Kiddies, die zu jener Zeit VORM Club abgehangen und sich mit mitgebrachten Getr?nken volllaufen lassen haben, die Anwohner dadurch gest?rt haben und statt eine Cola für 2€ zu kaufen...einfach Wasser aus den Wasserh?hnen der Toiletten gesoffen haben. Aber für die dutzenden Flaschen Fusel und Zigaretten in den Rucks?cken hat es gereicht. -.- Ich ?rgere mich über die Tussies, die ihre einzeln gehaltenen Ratten (Rudeltiere!) mit in den Rockclub geschleppt haben. Beschwerde 178 weiblich, Alter: 23, Studentin An der Dom?ne in Hildesheim bekommt man nur schwer etwas zu essen. Eine Auswahl gibt es eigentlich gar nicht. Vor allem montags nicht (Ruhetag des Hofcafés) und wenn das Auto, das vom Studentenwerk aus Essen bringen soll, kaputt ist, gibt es überhaupt nichts zu essen!! Zudem verpasst man h?ufig Seminar bzw. kommt zu sp?t, weil der Andrang so gro? ist und nicht bew?ltigt werden kann, dass man über 25 Minuten auf ein Essen wartet...! Beschwerde 182 m?nnlich, Alter: 76, Rentner Betrifft Weihnachtsmarkt. Wir in Hildesheim haben doch keinen Weihnachtsmarkt. Es ist doch nur ein Fress- und Saufmarkt! Denn es sind doch kaum andere Buden da. Und wenn, dann kommt man nicht dran, da die Leute von den anderen Buden die ganze Sicht nehmen. Beschwerde 186 weiblich, Alter: 8, Schülerin Warum müssen in der Bergstrasse imer soh fiele autoss fahren am meisten morgens woh die ganzen grund schüler der Gehlben und der Mauritzius schule zur Schule Gehen Beschwerde 192 weiblich, Alter: 51, Rentnerin Die ganzen Fu?wege sind mit Flaschenglassplittern voll, das ist b?se für Hundepfoten! Beschwerde 198 weiblich, Alter: 85 über die kaputten Bierflaschen: die Glassplitter liegen oft auf der Stra?e. Da? die Radfahrer immer auf den Fu?wegen fahren und abends sehr oft ohne Licht! Beschwerde 200 Nordstadt – hinter der Bahn. "Schmuddelviertel". -> besser als ihr Ruf!!! -> Mehr wert!!! -> Nordwind!!! Beschwerde 206 Hackt ab, M?nner! Die S?ge im Anschlag, die Axt in der Hand. Hackt ab, M?nner! So ziehen wir mordend und plündernd durchs Land, denn wir brauchen Holz zum Verheizen. Hacket ab, M?nner! Haut um, M?nner! Jungs, rührt euch vom Fleck, macht ihn weg, diesen Dreck, denn wir brauchen Holz zum Verheizen. Das Kreischen der S?ge, Musik für die Ohrn. Hackt ab, M?nner! Ein Baum kann nicht laufen, drum ist er verlorn, denn wir brauchen Holz zum Verheizen. Das Umhaun der B?ume ist für uns ein Fest. Hackt ab, M?nner! Danach geben wir noch den Str?uchern den Rest, denn wir brauchen Holz zum Verheizen. Und wird für die V?gel der Brutraum auch knapp. Hackt ab, M?nner! Was brauchen wir Büsche, die s?gen wir ab, denn wir brauchen Holz zum Verheizen. Wir pl?tten die Landschaft und r?umen sie auf. Hackt ab, M?nner! Viel Holz für Kamine, da brummt der Verkauf, ja, wir brauchen Holz zum Verheizen. Kein Laub mehr im Herbst, es ist endlich geschafft. Hackt ab, M?nner! Baum, Strauch und V?gel von uns weggerafft, denn wir brauchen Holz zum Verheizen. Dieser Text wurde dem Beschwerdechor fertig vertont als Notenblatt zugespielt. Beschwerde 209 m?nnlich, Alter: 43 Thema Klingeltunnel Beschwerde 211 Die Bürger sollen sich gegenseitig einen guten Morgen, Tag, Abend usw. wünschen / zurufen. Beschwerde 221 m?nnlich, Alter: 43 Ich beschwere mich über einen Haufen unmusikalischer Personen, die auf dem Michaelishügel einen uns?glichen L?rm veranstalten, w?hrend der anst?ndige Arbeiter seinen Feierabend genie?en m?chte. Der unmenschliche Radau, den Ihre Truppe da verbrochen hat, war eine Unversch?mtheit. Veranstaltungen wie diese geh?ren gesetzlich verboten. Anmerkung des Beschwerdechors: Diese Beschwerde bezieht sich auf die Probe am 05.06.2015. Die letzten 40 Minuten haben wir bei sch?nstem Sommerwetter drau?en geprobt. Beschwerde 226 weiblich, Alter: 72, Rentnerin / Leih-Oma KITA-Streik: Ausbeutung der Omas Beschwerde 228 weiblich, Alter: 67, Hf ... da? es in Hildesheim immer weniger freie Parkpl?tze gibt. Beschwerde 229 m?nnlich Hallo. Obwohl ich wei?, dass sie meine Eingabe nicht verwenden werden, muss ich es trotzdem los werden. Meine Beschwerde ist über den Landkreis Hildesheim, Hildesheim und zwar das Umwelttelefon. Ich als Umwelt- und Naturschützer habe schon mehrmals da notgedrungen anrufen müssen, meistens geht aber keiner an das Telefon. Es gibt auch keine bestimmte Person, die dafür zust?ndig ist, aber trotzdem steht die Nummer im Telefonbuch. Als einmal bei Starkregen Hochwasser von umliegenden Feldern auf den Rasen vor unserem Haus floss, und dabei ein wei?-gelblicher Schaum zu sehen war, der bis in den ?ffentlichen Regenwasser- und Schmutzwasserkanal gelangte, versuchte ich das zu melden. Es war ca. 15:30 Uhr, wohl zu sp?t für Umweltnotf?lle im Landkreis. Ich versuchte die Beschwerdestelle im Landkreis Hildesheim telefonisch zu erreichen, ja sowas gibt es, nur ist das wohl eine Halbtagsstelle, denn da geht nie einer an das Telefon. Da mir auch einige Leute im Umweltamt schon mal pers?nlich bekannt gemacht wurden, habe ich der Sache keine Ruhe gegeben, bis dann einer von der unteren Wasserbeh?rde sagte, dass es nicht so schlimm sein kann, was da im Grundwasser versickert und in die Kl?ranlagen und in die B?che gelangt, er kann das ja am Telefon erkennen, dass es niemals was schlimmes sein kann. Am n?chsten Morgen wieder der Versuch bei der Beschwerdestelle, keiner ging dran, dann Umweltamt und Weitervermittlung zur unteren Wasserbeh?rde, nach 5 Minuten Wartezeit habe ich aufgelegt und die Telefonnummer von der Beh?rde selber angerufen. Da bekam ich auch die Info, dass sie den Duinger Bürgermeister Schulz angerufen haben, der dann im Laufe des Nachmittags sich das ansehen konnte. Ob der überhaupt da war, kann ich nicht best?tigen, obwohl ich immer zu Hause war, bei mir hat er auch nicht geklingelt. Eine Wasserprobe hat er nicht genommen, die habe ich zwischen meinen Telefonaten aber gemacht, ein Glas davon habe ich immer noch in meinem Atelier stehen. Da weiter nichts passierte, habe ich ein Papiertaschentuch mit dem Inhalt getr?nkt und in einem Gefrierbeutel gut verpackt in den Briefkasten des Landkreis Hildesheim gesteckt, damit sie die Giftstoffe untersuchen k?nnen. Was daraus geworden ist, kann ich nicht sagen, sehr wahrscheinlich ist aber, dass der Inhalt im Umweltamt in den Papierkorb/Biotonne oder Restmülltonne geworfen wurde. Ob es dieses Mülltrennsystem im Umweltamt überhaupt gibt, glaube ich nicht, da es dem Landkreis Hildesheim ja mit Umweltschutz nicht so wichtig ist, Umweltsünder und Folgen und Sp?tsch?den an der Umwelt zu verhindern. Ich habe die Info, dass sie Beschwerden suchen, aus der Zeitung. Deshalb werde ich sie auch an diese weiterleiten, damit sie vielleicht sp?ter oder vor Gericht mal danach Fragen k?nnten, wie mit Beschwerden im Landkreis wirklich umgegangen wird. Beschwerde 231 m?nnlich Bedenkt die Sprache und Wortwahl der Bev?lkerung! Es gibt nur eine Deutsche Sprache und nicht etwa auch noch "Neudeutsch". Das ist eine Erfindung derjenigen, die der deutschen Sprache nur bedingt f?hig zu sein scheinen. Beschwerde 232 weiblich Hildesheim richtet eine 1200 Jahr Feier aus und erwartet tausende Besucher, die auch mit den ?ffentlichen Verkehrsmitteln anreisen werden. Der Bahnhof ist nicht fertig geworden. Das kann man den Hildesheimern nicht allein ankreiden. Vor dem Bahnhof ist ein Verkaufspavillon unter zwielichtigen Umst?nden entstanden, der sehr gut frequentiert wird. Entscheidend für die Legalisierung war die Behindertentoilette die auf der Rückseite des Geb?udes integriert sein soll. Ob das tats?chlich so ist, kann man nicht feststellen. Keine der beiden grauen Türen weist darauf hin (Stand 23.6.2015). Gibt es da vielleicht Probleme mit der Legalisierung? Das Verkaufspersonal sagt auf Nachfrage: Die Leute fragen uns einfach nach einer Behindertentoilette. Die Veranstaltungen laufen bereits. Wann kommt die Beschriftung. Beschwerde 233 weiblich, Alter: 52, Krankenschwester Der Profit, der mit Gesundheit gemacht wird. Die Pflege im Krankenhaus geht v?llig unter. Das, was Geld bringt, ist die Diagnostik. Das zahlt die Allgemeinheit. ?rzte beugen sich der Diktatur des Konzerns, der mit der Krankheit des Patienten Rendite erwirtschaftet. Die Pflegekr?fte sind so reduziert worden, dass die Arbeit nicht mehr zu schaffen ist. Würdelos! Beschwerde 236 weiblich, Alter: 77, Krankenschwester, Radfahrerin Ihre Auftritte begeistern mich immer! Leider kann ich nicht dichten. Der gef?hrliche Klingeltunnel geh?rt ZUGESCHüTTET! Schrankenübergang für Fu?g?nger und Radfahrer w?re leicht zu praktizieren (in Verl?ngerung der Struckmannstra?e). Beschwerde 237 m?nnlich, Alter: 46, Sozialp?dagoge Seit meinem ersten Tag in Hildesheim treffe ich auf zu viele Menschen, die sich beschweren und die an allem etwas auszusetzen haben – seit Jahren habe ich leider auch noch beruflich damit zu tun. Beschwerde 239 m?nnlich, Alter: 74, Lehrer a.D. Mir scheint, das Rücksicht-Nehmen ist aus der Mode gekommen: Rücksichtnehmen (und Respekt) auf die ?lteren Rücksichtnehmen der Autofahrer auf die Radfahrer und Fu?g?nger Radfahrer auf die Fu?g?nger und Autofahrer Fu?g?nger auf die Radfahrer und Autofahrer usw. usw. (Es gibt auch Ausnahmen) Beschwerde 241 weiblich, Alter: Diakonin, 45 Ich m?chte mich beschweren, dass, auch wenn man nicht zu Hause ist, Wollm?use sich einnisten. Wie gemein ist das denn?! Schmutz, obwohl man selber nichts dazu beigetragen hat! Beschwerde 242 weiblich, 70 Ich m?chte mich beschweren, weil die Mülleimer immer überfüllt sind. Beschwerde 245 weiblich, Alter: 56, Angestellte Ich ?rgere mich jede Woche auf's neue: im Supermarkt finde ich meinen K?se nicht an gewohnter Stelle, stets wird umger?umt, damit ich ja nicht im Schlaf zu meinem K?se greife, stattdessen ist's die Seife. Beschwerde 247 m?nnlich, Alter: 11, Schüler Viele H?user in Hildesheim sind so potth?sslich, dass man meint, sie wurden vor dem 1. Weltkrieg gebaut. Da muss was getan werden! Beschwerde 250 weiblich, Alter: 56, Bürokauffrau Mein Weg zur Arbeit sind 5,5km. Auf dem Weg sind 11 Ampeln. 8 sind immer rot. Das ist die rote Welle in Hildesheim. Beschwerde 255 weiblich, Alter: 40, Psychotherapeutin Als "Zugereiste" bin ich irritiert, dass der "Hildesheimer an sich" kein "i" sondern "ü" spricht! Bedeutet: Als "Zugereiste" bün üch ürrütürt, dass der "Hüldesheimer an süch" kein "ü" sondern "ü" sprücht! Beschwerde 257 weiblich, Alter: 65, Fachpflege An?sthesie Weg mit dem h?sslichen Altkleidercontainer vor der Michaeliskirche. Statt dessen dem Genehmiger-Bürgermeister vor's Rathaus stellen. Beschwerde 259 weiblich, Alter: 50, MTA über den Altkleidercontainer!!! neben dem neuen Bronzemodell der Michaeliskirche (Weltkulturerbe) mit Genehmigung der Stadt Hildesheim, laut Aufkleber (hi hi hi). Stellt den Container lieber neben die Rathaustür (ha ha ha)! Beschwerde 260 Hildesheim ist echt zu klein fürs shoppen-.- Es gibt keinen hollister, keinen Primark, keinen lush und kein starbucks oder irgend ein anderen cooler Laden ! Beschwerde 262 Regelm??ig fahr' ich mit dem Bus – und das macht mir oft Verdruss: – Handy klingeln – Haare ringeln – N?gel kauen – I-Phon schauen – Sitz beschmieren – Gang blockieren – Essen, trinken, wenn's beliebt, – kein Wunder, dass es Abfall gibt! – So sieht es manchmal aus wie Sau, – "wozu gibt's denn die Rein-mach-Frau?" – So f?llt mir ein zum guten Schluss: – Etwas mehr Rücksicht beim Fahren mit dem Bus! B. Preylowski Beschwerde 270 weiblich, Alter: 63 überteuerte Parkgebühren. Kein Wunder, dass viele L?den und Kneipen schlie?en müssen. Am Neust?dter Markt 1,80€ pro Stunde ist unversch?mt, genauso viel zahlt man in Berlin. Beschwerde 5 weiblich, Alter: 41 Die Oststadt verkommt zum Müllbottich und zum Hundeklo. Beschwerde 13 weiblich, Alter: 12 Ich find's doof, dass Zigarettenhersteller mit ihrer Produktion die Gesundheit des Menschen in Gefahr bringen nur um Geld zu verdienen. Beschwerde 22 m?nnlich, Alter: 50 Warum mu? ich das Akademische Viertel einhalten, obwohl ich mich zu einer bestimmten Zeit verabredet habe? Beschwerde 115 m?nnlich, Alter: 58, Informatiker Am Bahnhof Hildesheim-Ost fehlt ein Treppenaufgang vom Bahnsteig zur südlichen Brücke. Ohne diese Treppe k?nnen Bahnfahrer aus Hameln oder Hannover z.B. die Bushaltestelle der Linie 4 an der Stra?e ?Am Kreuzfeld? nur mit gro?em Umweg über die n?rdliche Brücke erreichen. ?rgerlich, wenn dann der Bus vor der Nase wegf?hrt. ?Neulinge? stehen ratlos vor der Bahnsteigsackgasse und schütteln den Kopf. Ungeduldige nehmen den kurzen, aber unzul?ssigen und -da schlecht einsehbar- nicht ungef?hrlichen Weg über die Schienen, wie man im Sommer an der niedergetretenen Vegetation erkennen kann. Am 16. Juli 2015 erreichte uns folgende Email zu dieser Beschwerde: Hallo, ein Text k?nnte z.B. so lauten: Der Bahnsteig endet im Nirwana, – die Brücke ist zum Greifen nah! – Nur die Treppe fehlt! – Das ist, was z?hlt. Beschwerde 129 weiblich, Alter: 76, Rentnerin Ich m?chte mich bedanken! Gestern h?rte und erlebte ich zum 1.Mal diesen Chor und war begeistert: von den Texten, dem Witz und Humor und der Darstellung. Ich fühlte mich auch vollkommen best?tigt: Automaten, Hundehaufen etc. Mein Fahrkartenerlebnis im S-Bahnhof hannover ?rgert mich noch nach 5 Jahren: Wir kommen NACHTS im eiskalten Januar nach einer 30-stündigen Flugreise (aus Neuseeland) in Hannover an und wollen zum Hauptbahnhof per S-Bahn. Der Zug steht schon. Wir versuchen Tickets zu l?sen. Der 10€-Schein wird nicht angenommen. Also steigen wir in die S-Bahn und wollen beim Schaffner l?sen. Der meint, ER würde das gern tun, aber er DARF nicht. 40,-€ für jeden Strafe! Brief an die Bahn, wie kundenunfreundlich das ist und als reine Abzocke empfunden wird! Man l?sst uns 20,-€ nach, hat aber UNSER ANLIEGEN NICHT BEGRIFFEN, dass n?mlich ?ltere Leute, Sehbehinderte, Ausl?nder mit dem Automaten Probleme haben – kein Ansprechpartner am Bahnsteig, nur der Schaffner im Zug, der nur Abzocken darf, statt eine Fahrkarte zu verkaufen. Noch ein tolles Argument: ?Man muss immer so viel Kleingeld bei sich tragen (auch auf 'ner Weltreise!), so dass man den Automaten bedienen kann.? Echt toll! Tolle Regeln! Beschwerde 133 weiblich, Alter: 27 über mangelnde Fahrradwege und solche die mittendrin einfach aufh?ren wie in der Kardinal-Bertram-Stra?e. Da hilft nur spontane Selbstaufl?sung. Beschwerde 148 m?nnlich, Alter: 22 Ich finde es schade, dass alle Thomas Müller m?gen, obwohl alle anderen viel besser sind. Beschwerde 151 m?nnlich, Alter: 48, Lehrer Fahrr?der abstellen verboten – der Bauzaun am Bahnhof ist übers?ht von diesen Schildern. Wohin mit den Fahrr?dern? Egal – fahr doch mit dem Auto. Wohin mit dem Auto? Es gibt kaum Fahrradst?nder – und noch weniger Parkpl?tze. Also am besten gar nicht Bahn fahren. Sie streikt sowieso st?ndig. Beschwerde 152 weiblich, Alter: 36 über die Schlie?ungen der Spielpl?tze, weil kein Geld dafür vorhanden ist. Beschwerde 153 Katastrophale Zust?nde WC's in den Schulen. Wegen Verschmutzung geschlossen. Beschwerde 155 Darüber, dass in Hildesheim kein Schützenfest mehr stattfindet. Beschwerde 159 weiblich, Alter: 11, Schüler über das die Lehrer l?nger arbeiten müssen und die Klassenfahrten gestrichen sind. Beschwerde 162 weiblich, Alter: 47 Leute, die durch eine Tür gehen und erstmal stehen bleiben. Oder am Fu? der Rolltreppe. Leute, die mitten im Gang stehen bleiben. Gerne mit Einkaufswagen. Beschwerde 164 über die sinnlosen Ansagen von Anschlusszügen am Bahnhof in Lehrte für die Leute, die dort umsteigen wollen. Diese Leute k?nnen die Ansagen nicht h?ren, weil sie erfolgen, bevor die Leute überhaupt ausgestiegen sind. Beschwerde 165 Die Architektur! Eckig oder Retro Bitte mal rund! Beschwerde 167 weiblich, Alter: 72, Rentnerin Abends um 21:00 Uhr, kein Bus am Bahnhof, sehr traurig! Bin zu Fu? im Dunklen nach Itzum. Der Bus hat mich am Marienburger Platz überholt. Da wollte ich nicht mehr mitfahren. P.S. Taxi kann sich nicht jeder leisten! Beschwerde 171 weiblich Als Kind, da lernte ich es noch: Erst wenn es grün wird, darfst du geh'n. Schau ich mich heute um, jedoch, scheint man das nicht so eng zu seh'n. Ich stehe brav bei Rot und warte, doch stehe meistens ich allein. Denn w?hrend ich bei grün erst starte, scheint man sonst farbenblind zu sein. Man l?uft vorüber voller Hast. Gar keine Zeit? Was soll das blo?. Wenn erst ein Auto sie erfasst, ist das Geschrei ganz sicher gro?. An Kinder wird gar nicht gedacht. Ein gutes Beispiel w?r' doch wichtig. Wenn Gro?e es falsch vorgemacht, soll'n Kleine lernen, was hier richtig? Als Kind, da lernte ich es noch: Erst wenn es grün wird, darfst du geh'n. Schau ich mich heute um, jedoch, scheint man das nicht so eng zu seh'n. Beschwerde 175 m?nnlich, Alter: 23, Student Ich beschwere mich, dass alle sich immer nur beschweren. Beschwerde 176 weiblich, Alter: 53, industriefachwirtin Die Taubenfütterer Die Tauben in der Stadt werden immer mehr und immer mehr Leute meinen, diese Tauben auch noch füttern zu müssen... Beschwerde 185 weiblich, Alter: 47 Hunde dürfen fast nichts. Werden nicht als Teil der Gesellschaft akzeptiert. Hundehalter bek. nur Verbote. Spontaner kurzer Auslauf nicht m?glich. Hund dadurch nicht ausgelastet. Vorurteile: Hund bellt => Gefahr. Steuer zahlen aus Mittelalterzeiten. WOFüR? Beschwerde 187 m?nnlich, Alter: 58, Berufssoldat Die Gebühren der Stadt HI für die Aufstellung von Tischen im Freien sind entschieden zu hoch und daher nicht lohnenswert für Gastwirte. Damit verliert das Stadtbild an Attraktionen, es ist schlichtweg langweilig, sich in die Stadt zu begeben, wenn man nirgendwo verweilen kann. Beschwerde 188 weiblich, Alter: 44 Warum müssen alle Leute mit unerzogenen Hunden immer ihre Tiere ohne Leine laufen lassen und liebe Artgenossen bedr?ngen die nur spazieren gehen wollen? Besonders ?rgerlich im nahegelegenen Naturschutzgebiet am Osterberg etc. Beschwerde 189 weiblich Ich m?chte mich über die vielen Hundehaufen in der Nordstadt beschweren. Man muss oft drauf achten wo man lang geht, damit man nicht in einen Hundehaufen reintritt. Besonders ist es für die Menschen schlimm, die sehbeeintr?chtigt oder blind sind. Diese Menschen treten h?ufiger in die Hundehaufen, weil sie die Haufen kaum oder gar nicht erkennen k?nnen. Beschwerde 190 weiblich, Alter: 60, Hausfrau Ich beschwere mich über die Diskriminierung der Dicken. Besonders Hildesheimer ?rzte schieben die Erkrankungen (Haarausfall bis Fu?pilz) immer auf mein übergewicht! Dabei sollten gerade die Leute mit einem Medizinstudium wissen, dass nicht immer zu viel Essen und zu wenig Bewegung der Ausl?ser für übergewicht ist! Beschwerde 195 Es gibt zu fiele Autos die bei einem Zebrerstreifen nich halten Beschwerde 196 weiblich, Alter: 54 über die Ampelschaltung in Hildesheim. Komme von au?erhalb – es macht keinen Spa? durch Hildesheim zu fahren – immer rote Welle. Beschwerde 201 m?nnlich Ich war immer mit dem Küchendienst an der Reihe. Die anderen fünf Herren haben sich immer davor gedrückt. Beschwerde 204 weiblich, Alter: 64, Rentnerin Am Ostbahnhof ist auf der ?stlichen Seite ein Parkplatz mit Behindertenparkpl?tzen für Bahnreisende in Richtung Hameln oder Hannover. Kommen die Behinderten Reisenden jedoch zurück, k?nnen sie ihre Autos nur über eine Brücke mit einer hohen Metalltreppe auf beiden Seiten erreichen, für Gehbehinderte oder Rollstuhlfahrer ein unüberwindliches Hindernis. Dieses Problem haben auch Mütter mit Kinderwagen und alte nicht mehr so rüstige Senioren. Beschwerde 207 m?nnlich, Alter: 76, techn. Kaufm. Stadt-Flickwerk Stra?enreparaturen. Oft sehr schlecht ausgeführt. Wer von der Verwaltung prüft das? Halten diese eine "dritte" Hand auf? Zumindest sind es "Laien". Beschwerde 210 m?nnlich, Alter: 76, techn. Kaufm. Hildesheim = überschuldet Wer von den Politikern tr?gt die Verantwortung? Sind es unverantwortliche Verantwortliche? Beschwerde 214 Beschwerde aus dem Sauteichsfeld: Die Anwohner haben eine Bürgerinitiative gegründet, um endlich dem rasanten Verkehr von der Autobahn durch das Wohnviertel ins Gewerbegebiet Einhalt zu bieten. Sie würden gerne eine Geschwindigkeitsanzeige aufstellen. Diese wird durch eine Stiftung aufgestellt (mit prima Wirksamkeit). Diese Stiftung wiederum kann man aber nicht als Bürgerinitiative, sondern nur als Gemeinde(rat) anfragen. Daher muss nun im Stadtrat Lobbyarbeit für diese Geschwindigkeitsbegrenzung betrieben werden. Die Initiative "versandet" in der Stadtpolitik... Bis doch noch Anwohner zu Schaden kommen... Diese Beschwerde wurde dem Beschwerdechor nach einem Auftritt mündlich vorgetragen Beschwerde 216 Laut offiziellem Text zur Lernf?rderung k?nnen "bedürftige Schülerinnen und Schüler [...] Lernf?rderung in Anspruch nehmen, wenn nur dadurch das wesentliche Lernziel erreicht werden kann. [...]" Eine Frau hatte beim Jobcenter die Kostenübernahme für Nachhilfe für ihren Sohn beantragt (über das Bildungspaket für benachteiligte Kinder). Nach ewigem Abw?gen und Hin und Her seitens des Jobcenters (von wegen niederschwellig!) wurde ihrem Sohn dann die Nachhilfe in Englisch bewilligt, aber nicht die in Franz?sisch, weil er da auf 3 und nicht auf 4 stand. Er hat also nur einen Anspruch auf F?rderung, wenn er zu schlecht ist und nicht, wenn er nur etwas schlecht ist. Oder um sich einfach so zu verbessern. Und dann entscheidet auch noch die Tante auf dem Jobcenter, was denn nun f?rderungswürdig ist und was nicht... So ein Bildungspaket soll zwar irgendwie Nachteile ausbügeln – aber es darf offenbar auch nicht zum Vorteil werden. Mit Steuergeldern Kinder aus "bildungsfernen" Familien überm??ig zu bilden, das wollen wir scheinbar doch nicht, gell? Beschwerde 217 weiblich, Alter: 55, Verwaltungsangestellte Vergiftet Die Party ist im Gange – da übersieht man's leicht – heimlich schleicht sich das Grauen – in die Gesellschaft ein Das Summen und das Brummen – verstummt seit langer Zeit – Insektizide schaffen's – spielend leicht Der Bauer mit der Spritze – verteilt es auf dem Feld – die Industrie ganz fixe – schafft Nachschub, hat Macht und Geld Lebewesen und auch Pflanzen – sie haben keine Chance – schon über 100 Arten – die sterben t?glich aus Der Mensch er ignoriert es, vergisst drüber hinaus – auch er ist ?nur“ Natur – und wenn er sich nicht ?ndert – dann ist's auch mit ihm AUS Beschwerde 222 weiblich, Alter: 11-12, Schülerin Die Silvesterknaller die sind doof, weil sie viele Tiere t?ten und der Umwelt schaden. Tiere sollten mehr geschützt werden! Beschwerde 223 weiblich, Alter: 14, Schülerin Ich beschwere mich über M?dchen, die nur über Jungs, oder make-up reden. Oder welche, die denken, dass sie zu fett w?ren, obwohl das gar nicht stimmt, weil sie eigentlich gleich von den Rippen fallen. Beschwerde 225 weiblich, Alter: 60, Verk?uferin Im Alfelder Stadtpark stehen unerwünschte Pflanzen. Echt stark – Unkraut meterhoch Beschwerde 230 m?nnlich Beendet bitte, m?glichst sofort, den schier unertr?glichen L?rm der Laubpuster und -sauger, der Ast- und Heckenscheren, der Motors?gen und Rasenkantenschneider. Die oben genannten Worte geschickt zusammengefügt k?nnten gut klingen. Beschwerde 234 weiblich, Alter: 72 Der Beschwerdechor ist SUPER – aber warum gibt es keinen ANERKENNUNGSCHOR? Es wird grunds?tzlich nur das Negative in den Nachrichten und Zeitungen berichtet. Ausnahmen best?tigen die Regel. Beschwerde 235 weiblich, Alter: 72 Wer ist für die unm?gliche Ampelschaltung für Fu?g?nger verantwortlich? Wenn ich halb über die Stra?e gegangen bin, ist sie wieder rot. Hetzen, hetzen, hetzen? Ich hoffe, dass derjenige auch mal alt wird!!! Und was machen die Autofahrer mit den 3 eingesparten Minuten ihres Lebens? Beschwerde 240 weiblich, Alter: Hausfrau, 79 Warum hat man euch noch nicht beim NDR gesehen? Reif dafür seid ihr ja. Anmerkung des Beschwerdechors: Im Herbst 2013 hat "Hallo Niedersachsen" einen Beitrag gebracht, kurz darauf war die Chorleitung bei "Mein Nachmittag" eingeladen. Und Stefan Raab hat in seiner Sendung unseren "Schei?e"-Song nachgesungen. Beschwerde 243 weiblich, Alter: 41, Kult.-P?d. / KuWi Hilfe, rettet uns vor den Eltern, die ihre Kinder bis direkt vor die Schulpforte bringen – mit dem Auto. Am liebsten direkt in die Klasse wollen sie fahren! Damit ihre Kleinen sicher ankommen. Dabei gef?hrden sie beim Rangieren in dem quadratkilometergro?en Chaoskn?uel von anderen Elternautos unz?hlige fremde Kinder, die brav ihren Schulweg zu Fu? auf dem Fu?weg bestreiten. Beschwerde 244 weiblich, Alter: Rentner, 79 Mein Nachbar l??t seinen Garten verwahrlosen. Beschwerde 251 weiblich, Alter: 68, Rentnerin Wieder einmal steht ein Event an, – und was erwartet uns Frauen in der Pause dann? – Schnell noch einmal zum Klo nach zwei Stunden, – endlich haben wir es gefunden. – Von weitem sehen wir davor die lange Schlange, – der letzten Dame wird schon "Angst und Bange". – Schaffe ich es noch oder ist es schon zu sp?t? – Zu wenig Damen-Klos, verflixt und zugen?ht. – Wir brauchen mehr dieser Orte. – Betreiber berücksichtigt bitte diese Worte. Beschwerde 252 weiblich, Alter: 73 Wochenmarkt Ochtersum auf dem Hackelbringplatz Rücksichtlose Radfahrer mit Fahrerflucht Grünfl?chen: auf dem Spielplatz 22 gelbe Mülls?cke aufgesammelt in Ochtersum. Beschwerde 253 m?nnlich, Alter: 12, Schüler Lieber Beschwerde-Chor, ich finde alleine die Idee, sowas zu machen, sehr gut. Aber die Beschwerde: Jeder sagt, was er sp?ter macht, aber das sind manchmal die "abstraktesten" Sachen, wo ich mir denke: "Als ob das passieren würde!" Beschwerde 254 m?nnlich, Alter: 11, Schüler Busse kommen selten pünktlich. Beschwerde 261 Alter: erwachsen Ich kann nicht nachvollziehen, warum ein Rudel aus Sozial- und verhinderten Sozialp?dagogen sich für mich beschweren soll, habe doch selber einen Mund. Oder geht es da (undenkbar) um Selbstdarstellung? Ohne mich!!! Beschwerde 265 m?nnlich, Alter: 18, Medientechnologe Druck Ich stand an der Bushaltestelle Vier Linden, um mit der 44 Richtung Alfeld um 11:39 zu fahren, wie jeden Montag. Der Bus kam um 11:43 und fuhr einfach an mir vorbei, der Busfahrer wurde nicht einmal langsamer. Er schaute mich nur an und fuhr weiter, obwohl es offensichtlich war, dass ich mit fahren wollte (stand direkt an der Bushaltestelle mit Geld schon in der Hand bereit). Tatzeitpunkt: 13.10.2015 11:43. Beschwerde 267 weiblich, Alter: 56 Oh Hildesheimer Marketing was jammerst Du, – kaum K?ufer und K?uferinnen in Sicht. – H?ttest Du preiswerten Parkraum – mü?t ich in andere St?dte nicht. Es gab mal, diese eine Zeit, – in der sogar freies Parken war ne M?glichkeit. – Jedoch verschwand der ?ffentliche Parkraum – mehr und mehr,weil wohl das Stadts?ckel war recht leer? Ich freu mich und es w?re ein Gedicht, – mü?t ich fürs parken nicht so viel berappen. – es sieht dann die Stadt manch freundliches Gesicht, – so k?nnt es wieder mit der Kaufkraft klappen. Beschwerde 268 weiblich, Alter: 23, Ergotherapeutin Mich st?rt, wenn Menschen sich über "Ratten der Lüfte" aufregen. Klar ist es bl?d, dass sie sich unkontrolliert in der Stadt vermehren und ebenso unkontrolliert Wege und Fassaden verschmutzen. ABER (und das st?rt mich besonders, weil die meisten Menschen es nicht wissen und viele es scheinbar auch nicht wissen wollen) die Stadttauben sind keine Wildtiere wie Ratten oder Marder! Es sind verwilderte Haustiere. In der Regel sind es Brieftauben, die es vor Entkr?ftung nicht mehr nach Hause geschafft haben und ihre Nachkommen. Sie brauchen die N?he zum Menschen, weil sie in der Natur keine Nistpl?tze oder Futter finden. Sie sind keine Ratten der Lüfte sondern das westlich Pendant zu Sta?enhunden. Einst geliebt und nun verhasst, gezwungen ohne Dach über dem Kopf auf der Stra?e zu wohnen, ohne artgerechte Nahrung. Unglaublich sauer machen mich Taubenzüchter*innen, die ihre Tiere aussetzen damit sie über hunderte Kilometer wieder heim fliegen müssen. Verluste nehmen sie dabei gern in Kauf, weil sie eh nur die st?rksten haben wollen, um sie weiter zu vermehren. Zurück zu unseren Stadttauben: Das Problem w?re eigentlich recht leicht zu beheben. Stadttaubenprojekte, wie z.B. in Aachen, Augsburg, Frankfurt und vielen weiteren St?dten, geben den Tieren eine artgerechte Einrichtung (offener Taubenschlag) zum Nisten, zur Fütterung und ggf. medizinische Versorgung. Nach einer verh?ltnism??igen Zeit zur Eingew?hnung kann dann durch den Austausch der Eier durch Imitate sogar eine Geburtenkontrolle durchgeführt werden. 80-90% des Tagen verbringen Tauben in ihrem Schlag, wodurch auch kaum noch bis kein Taubendreck mehr in die Stadt getragen wird. Ein Stadttaubenprojekt w?re also ein Gewinn für alle Beteiligten. Erlebnisbericht in Sachen Olympiacamp Von: anonymous An: Hildesheimer Beschwerdechor Betreff: Zu eurem Olympia-Song Olympiacamp-Anmeldung 2015: "Siegesgewiss" habe ich am 14.03., ausgestattet "mit Klappstuhl, mit Decke...." und etlichem mehr "pünktlich um halb vier" die Tür zur Arnekengalerie ge?ffnet (kein Quatsch, es war exakt 03.31 Uhr); meine Frau war sogar schon ca. 15 min eher vorgefahren, um mir einen besseren Platz in der Schlange zu reservieren, ist dann aber gleich wieder nach Hause ins Bett. Das Ergebnis nach rund 5,5 Stunden Sitzen, Liegen, Reden, Lesen, Essen, Trinken usw. war dann, dass die letzten wei?en Anmeldeb?gen für garantierte Startpl?tze ausgingen, als ich noch ca. drei Meter vom Counter entfernt war. Für mich blieb ein grüner Bogen. Hei?t übersetzt: "Schlechte V?ter kommen sp?ter mit 'nem Wartelistenplatz" – aber diesmal immerhin einem sehr guten. Ich war fassungslos und sehr erheitert zugleich. per Email am 29.03.2015 Partner, F?rderer, Sponsor Der Hildesheimer Beschwerdechor des Theater R.A.M. ist eine Koproduktion mit dem Theaterhaus Hildesheim und eine Kooperation mit dem Theater für Niedersachsen und der Volkshochschule. Kontakt: siehe Kontakt... Wir danken unseren F?rderern... ...und unserem Sponsor:

beschwerde-chor.de Whois

Domain Name: BESCHWERDE-CHOR.DE